Ein Video im Gemeinwesen. Was sollte ich beachten!

Datum

Immer mehr dienen Filme der Dokumentation von Veranstaltungen oder Aktivitäten. Auch lassen sich dadurch weitere Kreise als die unmittelbaren Teilnehmenden erreichen. Gerade bei der Ansprache jüngerer Menschen, bzw. Menschen, die ihre Informationen weniger durch das Fernsehen, Radio oder die Tageszeitung beziehen als in sozialen Netzwerken, eignen sich kurze selbstproduzierte Filme zur Öffentlichkeitsarbeit.

Gerade bei der Arbeit im Gemeinwesen werden Veranstaltungen selten alleine durchgeführt, sondern in der Regel mit Partnern. Daher sollten bei der Erstellung eines Films einige Dinge beachtet werden:

  • Es sollte eine vorherige Absprache darüber mit allen Veranstaltern und Engagierten geben, dass ein Film für die eigene Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit erstellt wird. Das räumt Ärger und Missverständnisse im Vorfeld aus. Auch können alle Engagierten im Vorfeld in die Planung der Inhalte des Films mit einbezogen werden.
  • Weisen Sie am Beginn der Veranstaltung darauf hin, dass gefilmt wird. Erklären Sie nach Möglichkeit die Ziele des Films und dass es nicht darum geht, jemanden bloßzustellen, sondern dass das Material „wohlwollend“ geschnitten wird.
  • Die Nennung ausdrücklich aller Veranstalter, sowie Helferinnen und Helfer im Films selbst sollte unbedingt erfolgen, dies kann im Nachhinein als stärkendes Element wahrgenommen werden. Es ist auch ein guter Ort, um sich bei seinen Unterstützern und Partnern zu bedanken. Aber es sollte nicht vergessen werden, dass die Aussage des Films und Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vordergrund stehen sollen.
  • Vergessen Sie nicht, Förderer des Films sowie nach Möglichkeit auch der Veranstaltung idealerweise mit Logos und Fördersetzen am Ende des Films einzublenden.
  • Planen Sie einen längeren Zeitraum für Rückmeldungen aller Veranstalter und Engagierten zum fertigen Film ein, bzw. geben Sie klare Deadlines für Rückmeldungen. Auch wenn es schwer fällt und man den Film gerne schnell fertig stellen möchte, trägt dies dazu bei, dass die Identifikation mit dem Film steigt und er auch von allen anschließend geteilt wird. Planen Sie dafür Ressourcen zur Nachbearbeitung ein, denn ein Film ist auch immer eine Geschmacksache.
SharePrint