Engagierte Bürger*innen diskutieren!

Datum
ODER.Diskussion III

27 Menschen fanden sich an einem kalten Januarabend im Amtsgebäude in Gartz (Oder) ein, um über Zweisprachigkeit in der Grenzregion zu diskutieren. Eingeladen hatten das Amt Gartz (Oder) und das RAA-Projekt perspektywa. Als Expertinnen waren Dr. Anna Mróz von der Universität Greifswald, Lena Fleck von der RAA Brandenburg und Jeannette Stockmann de Caro von der Kreisvolkshochschule Uckermark gekommen um den Bürger*innen ins Gespräch zukommen.

Unter der Moderation von Dr. Przemysław Jackowski wurde, nach einer kurzen Vorstellungsrunde, an drei Tischen über die Herausforderungen im „Zusammenleben und Austauschen“ gesprochen. Wobei die Expertinnen nach jeweils 15 Minuten die Tische wechselten. Dr. Anna Mróz betonte wie wichtig es ist, polnischen Kindern nicht ihre Muttersprache zu verbieten. Lena Fleck wusste zu berichten, dass die Hälfte aller muttersprachlichen Polnisch-Gruppen im Land Brandenburg im Amt Gartz (Oder) ihre Herkunftssprache lernen. Vier Gruppen von Schüler*innen in Tantow, drei in Gartz (Oder) und eine Gruppe in Casekow. Jeannette Stockmann de Caro warb für die Angebote der Kreisvolkshochschule. Dabei wurde verabredet, gemeinsam zu versuchen einen Polnisch-Kurs in Tantow auf den Weg zu bringen.

Alle drei Expertinnen waren überrascht von den zahlreichen engagierte Bürger*innen in Gartz (Oder), die sich für ihre Interessen aktiv einsetzen.

Weiter geht es mit den ODER.Diskussionen am 21. Februar 2019 um 18:30 Uhr im Amtsgebäude mit „Arbeiten und Leben: Landwirtschaft und Arbeit auf dem Land“. Als Gäste begrüßen wir Dr. Rainer Gießübel vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Manfred Mesecke vom Bauernverband Uckermark, Prof. Dr. Helmut Klüter von der Universität Greifswald und Patryk Czaplewski  von der Arbeitsagentur Eberswalde.

SharePrint